Error: no file object

Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft

Wir beziehen und verarbeiten ausschließlich Nadelholz aus streng kontrollierten Quellen. Um das zu garantieren, lassen wir uns regelmäßig von internationalen Institutionen überprüfen.

PEFC™-Zertifizierung

Die Schweighofer Gruppe ist nach dem internationalen Zertifizierungssystem PEFC™ (Programme for the Endoresment of Forest Certification) zertifiziert. Wir halten die EU-Holzhandelsverordnung (EU Timber Regulation, EUTR) lückenlos ein und verfügen somit über das "Chain of Custody Zertifikat" nach PEFC™. Diese Zertifizierung durch die international anerkannten Organisation PEFC™ demonstriert: Das Unternehmen bezieht und verarbeitet Holz aus kontrollierten, unumstrittenen Quellen. Um das durchgängig zu belegen und sicherzustellen, werden die holzverarbeitenden Betriebe streng überprüft. Darüber hinaus müssen für eine erfolgreiche Zertifizierung alle Stationen der Wertschöpfungskette einem strengen Regelwerk folgen - vom Wald über das Sägewerk bis hin zum Endprodukt.

Hier finden Sie die Urkunde unseres PEFC™-Zertifikats (pdf) und unseres PEFC™-Sortiments (pdf). Weitere Details beinhaltet die PEFC™-Datenbank.

FSC®-Zertifizierung

Eine Produktkettenzertifizierung (Chain of Custody, CoC) des FSC® zielt darauf ab, die Rückverfolgbarkeit der gesamten Wertschöpfungskette vom Wald bis zum Produkt sicherzustellen. Die Gültigkeit des Zertifikats beträgt fünf Jahre und erfolgt nach der Erstzertifizierung auch als jährliches Überwachungsaudit durch die akkreditierte Zertifizierungsstelle.

Ende 2016 setzte FSC® Holzindustrie Schweighofer aufgrund von Berichten über „irreguläre Vorkommnisse“ in der Lieferkette „auf Bewährung“. Holzindustrie Schweighofer gestand Schwächen ein, insbesondere, dass man sich zu sehr auf die Dokumentenkontrolle verlassen und die Kommunikation mit Stakeholdern vernachlässigt habe.

Einige Monate später, im Februar 2017, dissoziierte FSC® von Holzindustrie Schweighofer. Auslöser hierfür war eine „Beschwerde“ bezüglich möglicher Verletzungen der Rundholzvermessungnormen bei FSC®. Das Ergebnis dieser Untersuchung ist gegenwärtig (Ende November 2017) offen.

Die Dissoziierung sehen wir als Ansporn, noch intensiver an der Umsetzung und Optimierung unserer Sicherheitsarchitektur für nachhaltige Holzlieferungen in Rumänien zu arbeiten. Unser Maßnahmenpaket verfolgt das Ziel, eine transparente Lieferkette sicherzustellen und diese über das gesetzliche Maß hinaus zu kontrollieren. FSC® hat unsere gesetzten Maßnahmen bereits als Anknüpfungspunkt zur Entwicklung einer Roadmap für eine neuerliche Assoziation anerkannt. Selbstverständlich stehen wir in kontinuierlichem Dialog mit den FSC®-Expertinnen und Experten und NGOs, um alle offenen Punkte aufzuklären und unsere für die Compliance relevanten Abläufe weiter zu verbessern.

Strengste Kontrollen an den Werkstoren
Bei der Ankunft eines LKW bei einem unserer Werke muss der Fahrer gültige und vollständige Dokumente vorlegen. Das entscheidende Dokument ist der Frachtbrief oder Aviz. Er weist unter anderem den nur begrenzt gültigen Unique Code, die konkreten Ladespezifikationen, den Namen des Lieferanten und die APV-Zahl aus. Mit diesem Dokument können wir die Ladung überprüfen und Holz, das möglicherweise aus Nationalparks stammt, ausschließen. Im Sägewerk messen wir jede Ladung elektronisch, um sicherzustellen, dass nicht mehr geliefert wird, als im Aviz angegeben.

Hunderte Standortinspektionen
Das Due Diligence-System von Holzindustrie Schweighofer beruht nicht nur auf Dokumenten. Es schreibt zu jedem neuen Kaufauftrag eine Inspektion am Standort vor. Aufgrund der großen Anzahl von Verkäufern und Händlern (wir kaufen bei vielen KMU ein) bedeutet das Hunderte von Inspektionen pro Quartal. Alleine im ersten Halbjahr 2016 wurden in Rumänien 700 Unternehmen besucht (derartige Standortbesuche werden in allen Ländern, aus denen wir Holz beziehen, durchgeführt).

Freiwillige Überprüfung
Das renommierte, internationale Forst-Beratungsunternehmen Indufor hat unser Kontrollsystem (Due Diligence System) in einem unabhängigen und freiwilligen Audit überprüft. Die finnischen Expertinnen und Experten zeigen sich nach einem Vor-Ort-Besuch überzeugt von den umfangreichen und strengen Prüfmechanismen, die bei Holzindustrie Schweighofer im Einsatz sind.

Das Kontrollsystem garantiert, dass das an Holzindustrie Schweighofer gelieferte Holz lückenlos über alle Dokumente verfügt, die dessen legale Herkunft nachweisen, attestieren die finnischen Auditorinnen und Auditoren in ihrem Bericht (pdf). Darüber hinaus werden die gesetzlichen Vorgaben bei Weitem übertroffen: Holzindustrie Schweighofer überprüft jeden einzelnen Zulieferer vor Vertragsunterzeichnung.

Neue Standards setzen
Als weltweit erstes Unternehmen haben wir mit Timflow ein GPS-System entwickelt, das den Weg unseres Holzes exakt nachvollziehbar macht – vom Wald bis zum Sägewerk. Zudem beteiligen wir uns an der langfristigen Entwicklung eines RFID-basierten Tracking-Systems für einzelne Baumstämme.